• Mein Wohnstil und ein paar Impressionen von unserem Zuhause

    23.03.2013 in Living

    Schrank-weiss-shabby-1

    Eines kurz vorweg – hört ihr erst ewig lange nichts von mir, haue ich euch jetzt so ein Mammutartikel um die Ohren…. (ich glaube mein längster Post mit dem Sommermenü)

    P.S. … schön, dass ihr hier seid…
    Louis-vuitton-Kalender
    Ihr Lieben,

    gefühlt hat unser Umzug (nur in eine neue Wohnung wohlgemerkt, man könnte denken, wir hätten eine komplette Villa bezogen) ein Vierteljahr gedauert. Die letzten Wochenenden waren wir mit aussortieren (ja, ja …. das macht schon Sinn mit dem ganzen Kram umzuziehen und danach auszusortieren), planen, recherchieren, überlegen und schließlich mit Einkäufen im Baumarkt und sonstigen Geschäften beschäftigt.

    Wir haben unser erstes DIY-Projekt gestartet, was ihr auf alle Fälle noch zu sehen bekommt. Wir bauen uns eine Gartenlounge….oder sagen wir besser eine Lounge für die Terrasse.

    Mein Projekt hinsichtlich meiner neuen Kamera hat dann noch die restliche freie Zeit in diesem Jahr in Anspruch genommen – aber nun zeige ich euch die ersten Fotos mit ihr. Ich bin überglücklich und schleppe sie nur noch mit mir rum.

    Wohntipps-Esszimmer
    Hier seht ihr unseren Essbereich – im Hintergrund könnt ihr die Küche erahnen, auf die ich noch mal gesondert eingehe. Die Stühle haben wir uns vor ein paar Monaten in Holland gekauft und hiermit gehe ich eigentlich gegen den derzeitigen Trend, wo vieles leicht, Weiß oder auch Schwarz kombiniert mit hellem Holz  und eher filigran ist.

    Cooper findet die Stühle übrigens auch hervorragend, aus seiner Sicht eignen sie sich hervorragend zum Verstecken.

    Cooper-Westie

    Doch was ist eigentlich im TREND?

    Steht derzeit in zahlreichen Esszimmern der Design-Klassiker als Stuhl überhaupt – ich spreche vom klassichen Eames von Vitra – habe ich mich kurzerhand mit diesen kubischen, rollenden, grauen Hussenstühlen  aus Leinen fürs grasse Gegenteil entschieden.  Leinen mag ich sehr, geradlinige Formen ebenfalls, super bequem sind sie allemal (man sitzt fast wie auf einem Sessel darauf und kann die Rückenlehne als Armstütze nehmen)  von daher war die Entscheidung schnell gefällt.

    Aber das heißt ja nicht, dass so ein Eames nicht doch mal irgendwann – vielleicht als Büro- oder Schaukelstuhl, wie ihr ihn z.B. auch bei Anja von butiksofie (hach, apropos Anja, bei ihr habe ich letztens ein super schönes Schränkchen gekauft, seht ihr unten noch)  – bei uns einzieht. (Es kommt darauf an, wie laut die innere Stimme irgendwann schreit – im folgenden erkläre ich was ich damit meine – ihr seht also, auch ich bin nicht komplett resistent)

    Auch die liebe Jade von White Shabby konnte dem Eames nicht widerstehen, aber auch hier ganz interessant zu lesen, dass er vom Konzept her nicht ins Wohnzimmer gepasst hat. Das wäre bei uns sicherlich im Wohnzimmer auch der Fall.

    Wollen wir mal näher auf den Schrei der inneren Stimme eingehen.

    Jeder von euch merkt sicherlich auch an sich selbst, wenn man manche Dinge das erste mal auf Fotos sieht, dass es einem vielleicht überhaupt nicht gefällt. Wird man aber regelrecht immer wieder damit konfrontiert, sind es sogar Ideengeber, Trendsetter,  oder natürlich auch Blogger, die diese Richtung permanent vorgeben, wird man schnell dazu verleitet, dass in jedem von uns so eine zarte Stimme sagt „Will-ich-haben“ (später schreit sie dann, „Muss-ich-haben“ wenn man nicht reagiert)

    alter-Schrank-mit-Patina

    Kommen wir zurück zum Trend. Derzeit sind auch farbige Möbel aktuell, so darf – wenn man auf die IMM 2014 zurückblickt – gerne mal ein gelbes oder grünes Sofa einziehen, eine orange Lampe über dem Esstisch hängen und die Couchtische in den schönsten Pastelltönen erleuchten. Pastell ist gerade jetzt im Frühjahr total angesagt, nach wie vor auch die Materialien Kupfer und auch Beton.  (Inspirationen hierzu geben bspw. Firmen wie Muuto, Norman Copenhagen oder auch Hay)

    Aber auch Weiß, nach wie vor Grau, Schwarz-Weiß – in allen möglichen Kombinationen.

    Couchtisch-Rattan-Wohnzimmer

    Doch was liegt bei mir persönlich eigentlich im Trend? Was ist mein Wohnstil?

    Cooper-123

    Antike-Vase-alt

    Im Zuge unseres Umzugs habe ich mich immer wieder mit „MEINEM WOHNSTIL“ beschäftigt.

    Täglich sehe ich so viele Bilder, die mit Einrichtung zu tun haben, die tollsten Impressionen und Interior-Bilder von Bloggern und Pressematerial diverser Hersteller.

    Und dann stehe ich da und frage mich: Tanja – Was ist eigentlich DEIN Wohnstil? Was bist DU?

    Klar geht man (also auch ich) in einigen Dingen mit dem Trend. Aber es muss – meiner Meinung nach – auch immer noch die persönliche Note geben. Das ist DAS worauf ES ankommt. Das was einem vielleicht auch schon seit Jahren gefällt, was fest mit einem verankert ist, dass was man selbst ist. Ähm.. ich hoffe ihr wisst was ich meine.

    So liebe ich über alles diesen Schrank mit seiner alten Patina, den ihr oben und auch unten auf den Bildern seht! Das bin ich. Der ist fest verankert mit mir. Hihi..wie gut, dass ich ihn immer hinter mir herziehe…..

    Der Schrank schreibt Geschichte, ich erfreue mich jeden Tag wenn ich ihn ansehe und daran, dass ich damals den Entschluss gefasst habe, ihn zu kaufen.

    Genauso wie die antike Vase und der Hocker.

    rosa-rosen

    Abschlusszeile

    Nun zu meinem Wohnstil:

    Ich mag die Kombination aus Altem und Modernem, verschiedenen Teilen darf man gerne den Lauf der Zeit ansehen – sie dürfen eine schöne Patina aufweisen. Weiß liebe ich über alles – am liebsten hätte ich einen weißen Boden und ein weißes Leinensofa á la Gervasoni. (Irgendwann…)  Wobei ich in Kombination Grau auch sehr mag – es passt so schön zu silbernen Accessoires.

    Ich liebe die Leichtigkeit und Nicht-Perfektheit von Leinen, so haben wir nun ein paar leichte weiße, durchsichtige Leinenschals locker im Wohnzimmer sowie im Schlafzimmer hängen und auch Leinenbettwäsche – wie auch meine Tischdecken sind aus Leinen. In meinen Gedanken sollten die Gardinen  wie am Meer oder in einem Haus in der Toskana bei einem Luftstoß leicht ins Zimmer wehen…wenn ihr jetzt wisst, was ich meine. Mit diesem Gedanken habe ich zumindest die Vorhänge ausgesucht.

    Und ich mag auch ein wenig Shabby. Aber nicht zu verspielt – ein Volant am Kissen ist allerdings auch mal ganz schön. Hier mag ich es, wenn Schränke abgestoßene Kanten haben, über Holzmöbel einfach mal drüber gestichen wurde – es eben nicht so perfekt aussieht.  Und dieses dann wiederum mit modernen Elementen kombiniert. Das seht ihr ganz schön an meiner Küche (bekommt ihr noch zu sehen), die sehr modern ist, eine Betonoptikoberfläche hat und zu diesem alten Schrank absolutes Kontrastprogrammm bietet.

    Wobei ein Esstisch nach meinem Geschmack  beispielsweise auch gerne mal gedrechselte Beine haben darf am liebsten mit einer Obefläche mit etwas grauer Patina. Unser Esstisch ist mir (ich bin ja auch manchmal ein kleiner Perfektionist, gebe ich zu) ein wenig zu braunlastig. Irgendwann…….

    CocoJana-Ornament

    Lampe-Muuto

    Die Lampe ist neu. Ich habe sie letzte Woche in Trier in einem super schönen Laden gekauft, der sich auf skandinavisches Design spezialisiert hat. Seit gestern hängt dort auch noch eine zweite Lampe. Sie sollen unsere Esstischlampe ersetzen und indirektes Licht geben. Leider blenden sie ziemlich, da sie auf Augenhöhe sind. Ich hoffe es wird besser, wenn wir einen Dimmer eingebaut haben.

    Ich mag diese Schlichtheit dieser Lampen. Mich hat Housedoctor sehr inspiriert, hierüber hatte ich mal berichtet. Schaut euch diese Lampe in Kupfer an.

    Holzhocker-antik-Louis-Vuitton-Kalender

    Der Holzhocker!

    Auch wieder so ein Einzelstück, woran ich mich erfreuen kann. Dieses rustikale, unperfekte Etwas in Verbindung mit Modernem mag ich übringens sehr.

    Übrigens – Der Kalender (ich sollte ihn vielleicht besser auch mal wieder nutzen und dann auch keine Geburtstage mehr vergessen) ist beim Umzug wieder zum Vorschein gekommen. Ich mag diesen kleinen golden Bleistift.

    Traubenhyazinthen-weiss

    IMG_1820 Ideen-Esszimmer

    Übrigens die alten Ski im Hintergrund – eine innere Stimme, die bei meinem Freund geschrien hat. Genau wie „Vitrinen für seine alten Kameras“ da schreit zwar meine innere Stimme mit einem starken NEIN –  ….  ich möchte keine Vitrinen im Flur mit Kameras. Mal schauen, was mir hier noch Schönes einfällt.
    Alte-Ski-Flur-Deko

    Da ist es – das kleine, weiße Schränkchen von Anja.  :-) Ich bin total happy damit. Anja verzaubert mich immer wieder mit ihrem schönen Blog und ihren traumhaften Bildern. Eigentlich habe ich es als „Medikamentenschränkchen“ fürs Bad gekauft. Aber da mich im Flur auf der Kommode immer die Unordnung mit Portemonnaies, Schlüssel und Handys gestört hat, wird es nun seinen Platz im Flur behalten.Derzeit steht es auf der Hemnes Kommode von IKEA. Passt nicht zu 100 % – aber vorerst lasse ich es mal dort stehen.

    Die Kommode ist wahrscheinlich eh keine Dauerlösung für den Flur, wie auch das Sofa unten. Mir gefällt es leider nicht so, aber wie das nun mal so ist, wenn sich irgendwann mal 2 Haushalte treffen, muss man dann mal einige Zeit mit Kompromissen leben. Aber diese Zeit (habe ich beschlossen ist so langsam vorbei) ….ähm, oder sagen wir besser, ich arbeite noch daran ;-)  Auch wenn ich Grau mag, gefällt mir hier das Material in Kombination mit der Größe nicht wirklich gut. Ich habe es versucht mit einigen anderen Kissen ein wenig aufzupeppen.

    graues-sofa-kissen

    Dann war ich übrigens noch auf der Suche nach einem weißen Fell ohne Gelbstich. Sehr viele Felle haben leider diesen hässlichen Gelbstich.

    Gefunden habe ich das Fell hier und es ist wirklich traumhaft schön.

    Kirschblüte1

    alter-schrank-antik

    Nun wünsche ich euch einen zauberhaften Tag oder einen zauberhaften Abend. Wann auch immer ihr diesen Post liest.

    Liebste Grüße

    eure Tanja

    Alter-Hocker

     

     

     

     

    Keine Kommentare. Weiter lesen...
  • chocolate….

    15.03.2013 in Leckeres

    IMGP0438

    chocolate, chocolate…gute Laune garantiert? Ein bisschen was muss dran sein – bei mir hatte es nach dem Tag die Laune drastisch gehoben. Warum – fragt ihr euch? Hier der kleine Einblick hinter die “Kulissen“…

    IMGP0405

    Wir waren bei Freunden zum Kaffee eingeladen und ich habe vorher noch gebacken.  Eine Apfeltarte! Ich sowieso schon viel zu spät mit dem Backen begonnen,  ist mir der Kuchen nach dem „Blindbacken“ dann noch halb entgegengeflogen. IMGP0420

    Mir ging es nicht schnell genug, die einzelnen Erbsen haben sich, nachdem ich das Backpapier – sicherlich etwas ungeschickt runtergenommen habe – schön säuberlich auf dem heissen Kuchen verteilten. Okay – ich schütte Sie vorsichtig zur Seite ab, dachte ich mir – doch das ging  wie ihr euch denken könnt, gründlich schief.

    IMGP0407 Los ging`s, mit einem Kuchen, der optisch nicht wirklich der „Bringer“ war – die Kamera sicherheitshalber mal im Gepäck, es könnte sich ja vielleicht doch noch eine Gelegenheit ergeben….und die ergab sich. Mit dem leckeren Schokoladenkuchen meiner Freundin!

    IMGP0424

    Vor dem Kaffee noch schnell ein paar Bilder, danach noch ein paar…glücklicherweise hat die Schokolade zu einer super Stimmung beigetragen….;-) … Nina – die kleine süsse Tochter meiner Freundin – war ebenfalls fleissig mit dem Fotografieren beschäftigt und hat mich tatkräftig unterstützt. Sophie die „Grössere“ schaute uns nur verwundert an, wie man von einem Stück Kuchen nur so viele Fotos machen kann….

    IMGP0376

    Chocolate Cake (lecker und zudem auch noch glutenfrei)

    200 g Butter

    200 g Schokolade mind. 70 % Kakaoanteil (zartbitter)

    schmelzen und dann:

    4 Eier schaumig schlagen

    200 g gemahlene Mandeln

    200 g Zucker

    1 Packung Vanillezucker

    1 Prise Salz

    1/2 Packung Backpulver (bei Glutenintoleranz glutenfreies Backpulver verwenden)

    unterrühren und bei  160 Grad ca.  40 Minuten backen

    Teig in eine Kuchenform füllen, backen und gute Laune bekommen…:-)

    Süsse Grüsse

    Tanja

     

    IMGP0347

     

    2 Kommentare. Weiter lesen...
TS Escorts